Info@spd-wismar.de
Großschmiedestraße 9, 23966 Wismar

Kommunalwahl 2019

Unser Plan für Wismar –
für eine lebendige, starke und lebenswerte Stadt

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) hat in seinem „Plan für Wismar“ eine Zukunftsperspektive für unsere Stadt skizziert. Damit er diesen auch umsetzen kann, treten wir als SPD an, um stärkste Kraft in der Bürgerschaft zu bleiben und die Zukunft unserer Heimatstadt weiterhin positiv zu gestalten!

Wir verstehen nachhaltige Stadtentwicklung als einen hochkomplexen Prozess, der alle Stadtteile umfasst, der dem Wohnen, Lernen, Arbeiten, Freizeit zu gestalten dient, der Baukultur, Stadtgrün, Freiräume, Sportmöglichkeiten, Spiel- und Bolzplätze genauso umfasst, wie die verkehrliche oder gewerbliche Entwicklung.

Medienbildung an Schulen stärken

Damit alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die  Fertigkeiten lernen, die sie für ein erfolgreiches Leben im 21. Jahrhundert benötigen, Dazu bedarf es einer ordentlichen Ausstattung, wie digitale Tafeln und Tablets. Hier werden wir uns als SPD-Fraktion in der Bürgerschaft einsetzen.

Sportentwicklung

Wir nehmen Bürgerbeteiligung ernst. Daher sorgen wir dafür, dass die Prioritätenliste, die sich aus der breiten Beteiligung zur Sportentwicklungsplanung ergibt, auch konsequent umgesetzt wird.

Wir wollen, dass alle Bürgerinnen und Bürger Sport treiben können, unabhängig von ihrem Alter, ihrer sozialen Herkunft und ihren sportlichen Interessen. Daher wollen wir die Rahmenbedingungen für den Breitensport verbessern. Das heißt für uns: gute Sportstätten für Vereine und die nicht organisierten Sportlerinnen und Sportler.

Grünanlagen aufwerten

Wir wollen, dass die bestehenden Grünanlagen besser gepflegt werden und die Altstadt grüner wird. Beispielsweise soll in der Claus-Jesup-Straße nach der Sanierung das Grün weiter dominieren.

Verkehrsinfrastruktur

Die Stadt wächst und der Verkehr nimmt zu, daher wollen wir das vorliegende Verkehrskonzept konsequent umsetzen. Beispielsweise wollen wir, dass die Direktanbindung  zur Werft gebaut wird und stark belastete Verkehrsknotenpunkte  verbessert werden.

ÖPNV

Die SPD-Fraktion in der Bürgerschaft fordert einen besseren Busverkehr in Wismar. Für uns gehören dazu vor allem durchgehende Buslinien, schnelle Verbindungen und gute Taktzeiten bis in die Abendstunden. Dies werden wir gegenüber dem Kreis deutlich vertreten.

Radverkehr kommunal und regional denken!

Wir wollen dem Radverkehr mehr Raum geben. Für uns heißt das, dass er gleichberechtigt neben anderen Verkehrsarten steht. Dazu braucht es ausreichend innerstädtische Stellplätze und Radverkehrsachsen durch die Stadt. Diese sollen an das Umland angebunden werden.

Entwicklung der Wohngebiete

Wir haben viele Wohngebiete aufgewertet. Jetzt steht für uns der Friedenshof im Vordergrund.  Der Friedenshof ist ein tolles Wohngebiet gerade für junge Familien. Er ist aber in die Jahre gekommen und hier sehen wir Entwicklungspotential. Insbesondere soll die Erich-Weinert-Promenade wieder  zu einer echten Promenade werden.

Das Theaterprogramm soll so weiter entwickelt werden, dass möglichst alle Generationen Lust haben, ins Theater zu gehen. Mit Gruppen von Kindern und Jugendlichen, aber auch mit Erwachsenen, die selbst Theater spielen, soll die Spielstätte zu einem wirklichen Bürgertheater werden. Ein kultureller Höhepunkt ist alle zwei Jahre das Straßentheaterfest, das wollen wir unbedingt erhalten. Zudem wollen wir uns dafür einsetzen, dass ein Straßenmusikfestival durchgeführt wird.

Wir als SPD sind der Ansicht, dass eine erfolgreiche Wirtschaft vor allem gute Arbeitsplätze bedeutet. Daher war es richtig, auf das Holzcluster, die Werft, den Hafen, den Tourismus, Handel und Handwerk und die Technologiefirmen zu setzen.

Gute Unternehmen für die Bürger

Unter dem Motto „gutes Geld für gute Arbeit“ sollen Gewerbeflächen künftig vorrangig an Investoren vergeben werden, die ihren Beschäftigten Tariflohn zahlen.

Darüber hinaus  setzen wir auf gute Bedingungen für junge Unternehmen, das TGZ ist hier schon ein guter Anfang und wir erwarten, dass uns auch die Ansiedlung des  digitalen Innovationszentrums am Hafen frische Impulse gibt.

Kommunale Unternehmen – dem Gemeinwohl und der Daseinsvorsorge verpflichtet

Mit unseren eigenen Unternehmen, wie der Wohnungsbaugesellschaft, den Stadtwerken, dem EVB, den Seniorenheimen und der Perspektive Wismar gGmbH betreiben wir Daseinsvorsorge und werden dies weiterhin tun. Darauf werden wir mit unseren Mandaten in den Aufsichtsräten hinwirken.

Zur Daseinsvorsorge gehören für uns also bezahlbare Mietwohnungen, ausreichende Kindertagesstättenplätze und Betreuungsplätze und weitgehend stabile Preise für Wasser, Abwasser, Abfallentsorgung und Energie. Dafür setzen wir uns als SPD ein.

Moderne Infrastruktur

Damit wirtschaftliche Entwicklung gelingt, benötigen wir eine solide Infrastruktur. Wismar ist Industriestadt. Das hat uns immer erfolgreich gemacht. Daher brauchen wir den ausgebauten Seehafen und die Vertiefung der Fahrrinne – ohne Wenn und Aber!

Breitbandausbau

Als SPD Wismar fordern wir von der Bundesregierung, dass die Städte auch Nutznießer der Förderprogramme für die Breitbandversorgung werden können. Dies werden wir auf allen Ebenen einfordern.

Die Hansestadt Wismar verändert sich. Wir wollen als SPD diesen Veränderungsprozess gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gestalten. Es gilt klare Regeln zur Beteiligung zu finden.

Bürgerbeteiligung

Wir wollen eine Bürgerbeteiligung, die möglichst vielen gerecht wird. Dazu sollen die die bestehenden guten Ansätze zur Bürgerbeteiligung weiterentwickelt werden. Daher werden wir  die Stadtverwaltung beauftragen, ein Konzept zur Bürgerbeteiligung zu erarbeiten, damit nicht nur die gehört werden, die am lautesten sind!

Kommunaler Ordnungsdienst

Für eine noch lebens- und liebenswertere Stadt sollen künftig die Aufgaben des Ordnungsamtes im Sinne eines städtischen Ordnungsdienstes ausgeweitet werden. Dieser ist Ansprechpartner für Wismarerinnen und Wismarer und soll sich zugleich  u.a. um illegale Müllentsorgung und zugeparkte Bürgersteige kümmern.

Integration

Wir als SPD wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger aller 106 Nationen, die heute in der Stadt leben, ihr Potential, ihre Kraft und Ihre Kreativität in die Stadtgesellschaft einbringen können.

Unser Wahlprogramm in Langfassung als PDF:

Unser Kadidatenflyer als PDF: